logo

bisherige Veranstaltungen

ABS meets AC: Unser corporate member "AUSTRO CLASSIC" feiert Jubiläum.

Attachments:
Download this file (Austro Classic wird 25.pdf)Einladung146 Kb

Gratulation zum 25-er!

Im Januar 1991 mit bescheidenen 36 Seiten erstmals erschienen, wuchs AUSTRO CLASSIC in den vergangenen 25 Jahren zu Österreichs veritablem ´Magazin für Technik-Geschichte´. Inzwischen erscheint diese Nummer 1 in Österreich für klassische Fahrzeuge monatlich mit 150 Seiten wertvoller Information und Unterhaltung für Sammler und technisch Interessierte.

Prince George, ein guter Tropfen und die Sorge, wer ihn einmal trinken wird

Gestern Nacht wachte ich auf mit dem Gedanken, was wäre wenn in einer alternativen Realität es in England eine Britisch-Österreichische Gesellschaft, vulgo BAS, gebe, die des Geburtstages eines jungen österreichisch-ungarischen Thronfolgers (1) an einem 21. Juni, sagen wir im Hyde Park, gedachte? Wie würde das gefeiert werden und welches „hochgeistige“ Geschenk würden die austrophilen Engländer (ja, gibt es eigentlich solche?) dem britischen Botschafter zu Wien für den jungen Prinzen übersenden?

Bird Watching, Barbecue und British Cars am Neusiedlersee

Attachments:
Download this file (Bird Watching, Barbecue und British Cars am Neusiedlersee..pdf)Einladung157 Kb

What a day - the "British Cars Excursion" proved to show the ABS at its very best! Pünklich um 9:30 an einem heißen Sommertag treffen die Teilnehmer an der BP Autobahnstation Guntramsdorf ein. Registrierung sowie Auftanken mit Benzin und kalten Getränken erfolgt. Dann werden die 21 britischen Fahrzeuge, die meisten davon Oldtimer, am Parkplatz nach Startnummern gereiht, aufgestellt und die knapp 50 Gäste begleiten die Fahrt im Konvoi.

Was die Schweizer alles können -oder auch nicht. Oder wie aus Wimbledon Wienbledon wurde.

Attachments:
Download this file (Einladung Wimbledon and Wienbledon.pdf)Einladung739 Kb

Während wir Österreicher, Tu Felix Austria, einem Schweizer Teamchef zujubeln, der unsere Fußballnationalmannschaft aus dem Keller zum 15. Platz in der Weltrangliste befördert hat, immerhin nur noch 6 Punkte hinter den nicht gerade erfolgsverwöhnten Engländern, trauert man im Lande der Angeln und Sachsen, weil ein alternder Schweizer Tennisstar den schottischen „Local Hero“ besiegt hat und somit die große Hoffnung der Insulaner auf einen Finalsieg auf dem für sie so heiligen grünen Rasen von Wimbledon wieder einmal gründlich vermasselte. Good Bye Wimbledon, hello Wienbledon!

London/Ascot Reise

Schon zeitig am Morgen ging es los. Mit freudiger Erwartung, aber auch einigem Respekt und bei manchen einer Spur Skepsis da und dort.