logo

"Per ardua ad astra" oder "Die ABS geht in die Luft"

Attachments:
Download this file (Antonov meets Rolls Royce.pdf)Invitation126 Kb

Wo, lieber Leser, würdet ihr das weltgrößte Rolls Royce Museum suchen?

Vielleicht in England, dem Heimatland der Nobelmarke? Oder in Amerika, wo alles größer ist als bei uns? Oder vielleicht im arabischen Raum, denn die Araber haben ja eine gewisse Vorliebe für Luxusfahrzeuge?

Alle falsch!

Das weltgrößte Rolls Royce Museum, genauer gesagt, das einzige Automuseum weltweit, das sich "Rolls Royce Museum" nennen darf, befindet sich in "Gütle 11a", einem "Vorort" von Dornbirn, der für Wanderer und Radfahrer ein idyllisches Naherholungsgebiet bietet - und eben die Heimat von dem weltgrößten... (sie oben).
Museumsgründer Franz Vonier sammelt seit den 60er Jahren Rolls Royce - vor allem die Typen Phantom I bis Phantom III haben es ihm angetan - die teilweise in mühevoller Kleinarbeit in aller Welt aufgetrieben wurden und in vielleicht noch mühevollerer Kleinarbeit - sofern notwendig - restauriert wurden.

Seit Mitte der 90er Jahre ist die Sammlung - das "Lebenswerk der Familie Vonier - in einer restaurierten, denkmalgeschützten ehemaligen Textilfabrik aus der K.u.K Zeit untergebracht.

Ein Rolls Royce Museum in Österreich ist sicherlich ein großartiges Ziel für eine Exkursion der ABS, aber wie kommt man von Wien - ein Großteil der Mitglieder sind im Großraum Wien beheimatet - in den "Fernen Westen" Vorarlbergs?

600 km mit dem Auto? Bus? Bahn? Flugzeug?

Vielleicht letzteres, aber kein "banaler" Linienflieger, sondern wenn, dann muss es etwas Klassisches sein, und was eignet sich zur Anreise zu den dekadent-kapitalistischen Luxusautomobilen besser als ein proletarisches,-kommunistisches Flugzeug?

Die Antonov An-2 ist ein Ganzmetall-Doppeldecker, der von einem Neunzylinder-Sternmotor von knapp 30 Liter (30.000 ccm!) Hubraum angetrieben wird. Die Leistung des kompressoraufgeladenen Triebwerks: Coole 1.000 PS, also ungefähr so viel wie ein Bugatti Veyron.

Die in der UdSSR, Polen und China in unglaublicher Stückzahl - 18.000 Exemplare - gebaute Maschine wurde (und wird) sowohl zivil als auch militärisch eingesetzt - Lastentransport, Fallschirmspringer, Passagiermaschine, Agrarflieger,... - und notfalls auch zum Transport von 12 ABS-Mitgliedern...

Ein paar Flugenthusiasten haben unter abenteuerlichen Umständen ein Exemplar dieses größten, einmotorigen Doppeldeckers der Welt - schon wieder ein Superlativ! - nach Österreich geholt, flugfähig gemacht und bieten unter www.classicwings.at Tagesausflüge damit an. Die "Standardtagestour" führt von Wiener Neustadt nach Venedig, aber für die ABS fliegt die Maschine gerne auch einmal nach Vorarlberg...

Wolfgang Buchta