logo

Jetzt ist schon wieder was passiert...

In den Annalen der Österreichisch-Britischen Gesellschaft wird sich nichts dergleichen finden lassen: Noch sind nicht einmal 48 Stunden des Neuen Jahres ins Land gezogen und schon gibt es wieder etwas zum feiern!

Unser Präsident, dem selbst die naturgemäß hektischen Neujahrsgepflogenheiten nicht das geringste seinem unerschöpflichen Tatendrang anhaben konnten, rief uns zu einem außergewöhnlichen Neujahrsempfang in der Eisbar vor dem Cafe Schwarzenberg, einem Ruf, dem viele gerne Folge leisteten.

 

Bar und Eis ergänzen sich auf natürliche Weise, wie etwa der Gin, der an der Bar serviert mit Eis versetzt wird. Aber Eisbar? Eine eigens aus Eis konstruierte Bar in schummriges Blau getaucht, persönlich übersehen von Herrn Altenburger, dem Chef des Cafes Schwarzenberg, lud uns ein, in der Kälte draußen zu verweilen und verwöhnte uns mit Schlumberger DOM Sekt, schottischen Hendricks Gin und wunderbaren Lachsbrötchen. Uns wurde bald warm aber die Getränke blieben schön kalt somit auch die Hände und das Wetter spielte auch mit, denn es blieb kalt und es schneite. Es bestand also keine Gefahr, dass die Eisbar so einfach dahinschmelzen könnte. Was uns aber neben Sekt und Gin besonders gut mundete, war die freudige Erkenntnis, von jedem dankbarst angenommen, dass sowohl das Cafe Schwarzenberg sowie die Österreichisch-Britische Gesellschaft die Zeche beglichen! Traurig nur, dass uns die zweifelhafte Ehre zuteil geworden ist, die letzten Gäste der Eisbar gewesen zu sein, denn das Marktamt sprach noch am selben Tag ein Machtwort und verbot ihre weitere Verwendung!

 

Wolfgang Geißler