logo

Eine einmalige Reise : Vier – Drei – zwei – eins!

Über fünfzig ABS members and friends kamen nach vier Tagen mit drei verschiedenen Verkehrsmitteln - Flug, Bus und Schiff, davon zwei Tage auf hoher See – zu einem einstimmigen Urteil: sie alle waren begeistert von der Fülle der Eindrücke und Überraschungen, die sie während dieser Reise gemeinsam erleben konnten.

Der erste Tag begann mit dem frühmorgendlichen Flug von Wien nach Hamburg, wo zum Auftakt eine kleine Bustour durch den historischen Teil der Hansestadt führte. Dort wartete schon die erste Überraschung: ein Rundgang auf der Terrasse der architektonisch einzigartigen „Elbphilharmonie“ mit 360°Ausblick über die Stadt und ihr riesiges Hafenareal. Anschliessend erfolgte die Einschiffung auf der Welt grösstem Linienschiff: der majestätischen „Queen Mary 2“, absoluter Star der Cunard Line (ABS corporate member). Auf diesem Giganten der Ozeane wurde uns „Landtratten“ während der Fahrt über die Nordsee und den Ärmelkanal eine kaum beschreibbare Fülle von Luxus, Komfort, Unterhaltung und wissenswertem Allerlei aus der Hochseeschifffahrt geboten, sogar ein (vom Kapitän für manche leider zu kurzfristig angebotener) Blitzbesuch auf der Brücke, bevor die generalstabsmässig bis ins kleinste Detail perfekt ablaufende Andockung am Pier in Southampton, UK, stattfand.

Per Shuttlebus führte die Reise von dieser seit Jahrhunderten vorrangig dem Handel der Kaufleute dienenden Hafenmetropole ins benachbarte Portsmouth, welche ebenso lange und bis zum heutigen Tage als Zentrum der britischen „Royal Navy“ dient. Daher sind hier auch das National Museum of Naval History wie auch Admiral Nelson´s berühmtes Schlachtschiff „HMS Victory“ aus der Schlacht am Trafalgar sowie andere Kriegsschiffe zu besichtigen.

Grossen Anklang fand der optionale Ausflug auf die benachbarte „Isle of Wight“ auf einem Luftkissenboot, einem sog. Hovercraft, mit anschliessender sightseeing tour. Zurück im historischen Hafen von Portsmouth, liess man den ereignisreichen Tag bei einem traditionellen „fish and chips dinner in Fuller´s pub restaurant“ ausklingen.

Der vierte und letzte Tag begann mit der Busreise nach Beaulieu im „New Forrest“, einem Naturschutzgebiet mit frei lebenden Ponys, Eseln und Kühen, die – längst ge- wöhnt an die zahlreichen Besucher - , diese oft bei ihrem Picknick besuchen, nach essbarem Ausschau halten und meist auch entsprechend verwöhnt werden.

Beaulieu House, das imposante und sehr traditionell gestaltete Heim des Lord Montague of Beaulieu und der wunderschöne Park stehen Interessierten ebenso freundlich offen für eine Besichtigung wie das gigantische „National Motor Museum“, ursprünglich die Privatsammlung des Hausherrn und heute eines der grössten Verkehrsmuseen der Welt, liebevoll und historisch exakt gestaltet, wie man es wohl nur im Vereinigten Königreich zu machen versteht.

Nach dem exklusiv für die ABS Gruppe vorbereiteten lunch im Refektorium der ehemaligen Beaulieu Abbey ging´s zurück nach London Heathrow für den Flug nach Wien. Dort angekommen, waren sich bei der grossen Verabschiedung kurz vor Mitternacht alle einig: Diese wunderschöne und so vielfältige Reise mit ihren überwältigenden Eindrücken wird uns noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Fred Fruth, ABS Secretary General