logo

An die Wiege des Fußballs

Attachments:
Download this file (WiegeFußballManUnited_RobertSeeger13_16Mai2016.pdf)Einladung495 Kb

Von 13. bis 16. Mai war eine kleine Fan Gruppe auf den Spuren bedeutender Fußballklubs in UK unterwegs - ganz nach dem Motto von Bill Shankly, dem legendären FC Livingpool Trainer, der meinte:" Manche Leute glauben, der Fußball ist so wichtig wie das Leben und der Tod. Da bin ich anderer Meinung - Fußball ist noch viel wichtiger!".

Das Besichtigungsprogramm startete mit einer Busfahrt nach Sheffield, einer bedeutenden Stahlstadt in UK. Dort wurden wir vom Präsidenten des FC Sheffield empfangen. Hier ist die Wiege des modernen Fußballs. Der Club wurde 1857 gegründet und ist damit tatsächlich der älteste Fußballverein der ganzen Welt! Wir wurden zum Mittagessen (Burger und englisches Bier) eingeladen und erfuhren viel über die Geschichte und die Tradition dieses Vereines. Wer war schon vor uns auf diesem historischen Boden, wo einige von uns auch gleich auf dem traditionellen Rasen einige Bälle Richtung Tor schossen!?

Von Sheffield ging es Richtung Liverpool. Auf der Fahrt hat uns Robert Seeger, die ORF Radio Legende und unser Reiseführer, interessante Geschichten aus seinem umfangreichen Fundus und Insiderwissen über den FC Liverpool, FC Everton, Manchester United und Manchester City vermittelt.

Das nächste Highlight war der abendliche Besuch im Vergnügungsviertel von Liverpool, wo wir insbesondere gemeinsam den weltberühmten "Cavern Club" besuchten, wo die Beatles in den 60iger Jahren ihre große Weltkarriere begannen. Man fühlte sich dort in den Kellergewölben zurückversetzt in diese Zeit, da dort auch Live Musik von den 60iger und 70iger Jahren mit professionellen jungen Künstlern geboten wurde - ein unvergleichbares Erlebnis insbesondere für jene wie für mich, die damit an Ihre Jugend emotional und freudvoll erinnert wurden.

Am nächsten Tag führen zur berühmten Anfield Road, die Heimat vom FC Liverpool, wo wir eine beeindruckende Museums-Tour genossen. Hierauf stand Manchester City am Programm. Ein begeisterter City Fan führte uns durch das gesamte Stadium inklusive den exklusiven VIP Bereichen. Sogar dem Fußballrasen kamen wir ganz nahe - Betreten war aber streng untersagt. Die Farbe "Blue Sky" dominiert im City Stadium, das übrigens ganz neu und damit laut Seeger das derzeit mit Sicherheit weltweit modernste Fußballstadium darstellt, was wir nur bestätigen können.

Am Sonntag konnten wir die Innenstadt von Manchester besichtigen bevor wir uns nach Old Trafford, dem berühmten Stadium von Manchester United , begaben. Das letzte Spiel in der diesjährigen Premier League Saison gegen Bournemouth stand auf unserem Programm. Mit großer Vorfreude eilten wir dorthin, immer mehr Fans in den Clubfarben tauchten auf und ein enormer Stau von Fans direkt vor dem imposanten Stadium war zu beobachten. Bei herrlichem sonnigen Fußball-Wetter genossen wir die herrliche "Bomben-Stimmung" ( im wahrsten Sinne des Wortes, wie sich später herausstellen sollte) vor und im Stadium.

Bis 10 Minuten vor dem Anpfiff lief alles nach Plan, ca. 70000 Fans waren im zweitgrößten Fußball Stadium in UK, wir hatten tolle Plätze, die beiden Mannschaften wärmten sich bereits am Platz auf, wir genossen die außergewöhnliche Atmosphäre und freuten uns auf das Spiel.......bis wir von der Stadionsprecherin hörten "Red Alert" - das bedeuted höchste Alarmstufe und sofortige Evakuierung des gesamten Stadions. Zügig, aber kontrolliert und ruhig, verliessen die Menschenmassen das Stadion und auch nach Anweisung der Security den Platz vor dem Stadion, da dann auch das Spiel abgesagt wurde. Wir alle wußten, daß ein ernster Vorfall geschehen sein mußte, aber bekamen dazu keinerlei Informationen. Die Fans bewegten sich zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und in die angrenzenden Pubs. Letzteres taten auch wir und spekulierten mit reichlich englischem Bier über den Hintergrund der Evakuierung, während wir abwarteten, bis die größten Menschenmengen verschwunden waren. Abends stellte sich dann die Wahrheit heraus - eine täuschend echte Bombenattrappe, angebracht auf der Türinnenseite eines WC`s, war bei einer Sicherheitsübung ein paar Tage vorher offensichtlich übersehen worden, wieder zu entfernen....

Damit hatten wir kein Spiel von ManU gesehen, was natürlich sehr schade war. Aber wir blieben alle unversehrt und gesund, was das wichtigste war - und darüber hinaus waren wir damit stark in den Medien vertreten. Mark Perry, Redakteur bei der Kronenzeitung und als treues ABS Mitglied Teilnehmer an der Reise, hat spontan gleich mit seiner Redaktion Kontakt aufgenommen. Damit war die ABS bereits abends in der Krone online und am Dienstag in der Zeitung mehr als prominent vertreten....das wäre bei einem normalen Spiel sicher nicht der Fall gewesen. Auch hier erlebten wir Historisches: Es war das erste Mal in der Geschichte, daß ein Premier League Spiel in UK - noch dazu mit 70000 Fans voll besetzt - ein Stadion komplett evakuiert werden mußte........

Kurt Tiroch